Eifel Rallye Festival 20. -22.07.2017 in Daun/ Vulkaneifel

Drei auf Eifeltour

 

Früh morgens am 20. Juli ging es los, für einen allerdings zu früh. Mit Dauerregen gen Süden, ab Köln nur noch Sonne pur. Nach nur noch 100 Kilometern war Daun/ Mehren unsere Unterkunft erreicht. Wirtin resolut und sehr genau, schnell bezahlt um sie zu beruhigen. Dann ab nach Daun auf die Rallyemeile der Eifel-Rallye, Eintritt gelöst, Programm gekauft  und auf zum shake down am Mataloch (an dieser Stelle haben sich vor Jahren mehrere Opel-Manta überschlagen. Wetter super, viele Zuschauer und optimale Verpflegung durch die heimische Feuerwehr. Zurück Richtung Meile, (vorher noch WP 3 und 5  erkundet), bei Uwe in der Unterkunft noch einen Absacker.

 

Tag Zwei, Freitag, erstmal über die Meile, Ralf Antweiler getroffen mit seinem 400 Ascona, 2014 Teilnehmer bei unserer Westküsten Classic in Meldorf, zwei der Älteren haben sich dann erstmal einen Regiestuhl gekauft. Über Stock und Stein bei 30 Grad im Schatten, vorbei an Rindviechern zum Wasserloch an obligatorischer Windmühle. Super WP mit Wasserdurchfahrt und Sicht auf den angelegten Sprunghügel auf der gegenüberliegenden Seite. Torsten durfte auch mal sitzen.

Nachdem der Letzte das Wasserloch durchfahren hatte, auf zur nächsten WP in Samersbach, eine Prüfung, bergab ,scharf links und dann mitten durch den Ort. Es wurde dunkel, wir fuhren in unsere Unterkunft, Uwe hatte keinen Absacker mehr.

 

Tag Drei, Sachen gepackt, ab zum leckeren Frühstücksbuffet, verabschiedet, und per Pedes zur WP 5,waren nur 400m, super Platz in erster Reihe an einer Grillhütte mit Sportplatz, Verpflegung durch den hiesigen Sportverein. Zuerst im Schatten, dann Sonne, wir waren über jede Wolke dankbar. Sehr schöne Schotterpassage, wobei einige Teilnehmer einen Extradreher für die Zuschauer hinlegten. Eine Prüfung mit vielen Unterbrechungen, Ausrutscher bzw. Unfälle. Jetzt noch eine Frikadelle und es ging auf die Heimreise, ab Bremen war es vorbei mit unseren 30 Grad im Schatten.

 

Fazit, Leute dass müsst ihr gesehen haben.

 

Jörg, Uwe und Torsten

 
   

News

  • Am 17.6.2017 fuhren unser  1. Vorsitzender Hajo Brügge und der Verkehrsleiter Uwe Gloe zum AC-Pinneberg um an der 50. Orientierungsfahrt „Rund um die Drostei“ teilzunehmen. Beide ehemalige Ori-Fahrer aus den 1970er und 80er Jahren. Ziel war es nicht eine gute Platzierung zu erreichen, sondern die heutigen Anforderungen bei Ori’s kennenzulernen, um vielleicht im nächsten Jahr den „Fichtenhain-Törn“ des DDAC wieder aufleben zu lassen. Entsprechend war dann auch das Ergebnis: Wir waren dabei, hieß es von beiden nach der Veranstaltung.
  • Lettow Vorbeck und Hajo Brügge unterstützten am 24.6.2017 unseren Hauptsponsor der „Westküsten Classic“ die Sparkasse Westholstein als Zeitnahmeteam.
  • Im Rahmen Nachbarschaftlicher Hilfe waren Uwe Gloe, Marko Gloe, Torsten Schulz, Jörg Hinz und Hajo Brügge beim AC Hanerau-Hademarschen bei der 31. Int. Oldtimer Rallye „Hademarschen“ am 23.7.2017 als Helfer tätig.
  • Hajo Brügge hat am 4. und 5. Februar 2017 die Prüfung zum Zeitnahmekommissar der Lizenz-Stufe B des DMSB bestanden und ist berechtigt bei allen nationalen Motorsportveranstaltungen als Zeitnehmer eingesetzt zu werden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© DDAC Heide e.V.